Bund Deutscher Karneval ruft Mitglieder zur Solidaraktion „Hochwasser-Katastrophe“ auf

Karnevalisten helfen Karnevalisten

In einer spontanen Hilfsaktion ruft der Präsident und das Präsidium des Bund Deutscher Karneval seine Mitgliedsvereine zur Spende für die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Vereine auf!In den Hochwassergebieten gibt es erhebliche Schäden an Materialien und Räumlichkeiten wie zum Beispiel Archiven, Kleiderkammern, Dekorationen usw., welche die Vereine in eine schwere Notlage bringen.Ihnen soll mit Spenden geholfen werden.

S p e n d e n k o n t o des Bund Deutscher Karneval e.V.:

KSK Saarpfalz,

IBAN: DE18 5945 0010 1030 5325 58 ,

BIC: SALADE51HOM

Verwendungszweck: „Hochwasser-Katastrophe“

mit Angaben Name ihrer Stadt/Keis/Region

 

Betroffene Vereine mögen sich schriftlich melden bei:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner:

Dr. Peter Krawietz,

Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle

Goshen-Ring 8,

66450 Bexbach

Telefon: 06826-9347022

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

BDK Pressemeldung Hochwasserkatastrophe

Dem Bund Deutscher Karneval und dem Deutschen Kulturrat ist es gelungen, dass auch unser Brauchkomplex an dem 2,5 Milliarden Euro schweren Sonderfonds des Bundes partizipieren kann. Ab dem 15.6.2021 gibt es für unsere Mitgliedsvereine die Möglichkeit, sich für Mittel aus dem Sonderfonds für Kulturveranstaltungen registrieren zu lassen. Eine Service-Hotline 0800-6648430 beantwortet hierzu Fragen. Der Link: https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de/index.html gibt Auskunft über die Struktur des Sonderfonds, der zunächst bis zum 31.12.2021 terminiert ist. Eine Verlängerung bis zum 31.03.2022 ist aber bereits in der Diskussion. Fasching, Fastnacht, Karneval finden sich wieder in den Bereichen „Aufführungen der darstellenden Kunst“ und „Konzerte“. Der Sonderfonds mit seinen beiden Modulen

a). Wirtschaftlichkeitshilfe und

b) Ausfallabsicherung

 

reduziert in Teilen wirtschaftliche Risiken und Corona bedingte Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen.Hinweis: Eine Registrierung und Beantragung von geplanten Kulturveranstaltungen stellen aber noch keine Garantie eines zu gewährenden Zuschusses dar.

Ansprechpartner: Dr. Peter Krawietz,

Pressesprecher Bundesgeschäftsstelle/Pressestelle

Goshen-Ring 8,

66450 Bexbach

Telefon: 06826-9347022

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Pressemeldung im Wortlaut

Näheres in der Pressemeldung des BDK

Pressemitteilung BDK

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer 

unseres Landesverbandes, in etwas anderen Zeiten ein paar andere Worte an dieser Stelle. Natürlich waren die letzten Wochen für uns alle nicht einfach. Natürlich waren einige von uns sehr traurig. Ich denke hier besonders an unsere Kinder und unsere Jugend. Natürlich hätten unsere Tanzgarden liebend gern wieder ihre Tänze präsentiert. Natürlich vermissen wir alle die Gemeinschaft und das Feiern. Natürlich hätten wir alle gerne getanzt und geschunkelt. Natürlich werden wir das wohl auch noch einige Zeit aushalten. Und natürlich werden wir nicht immer die Entscheidungen unserer Politiker verstehen. Das ist aber bei Politikern manchmal so. Ja, das weiß ich alles auch, aber ich lasse mir trotzdem nicht den Mut und die Fröhlichkeit nehmen.

Am 15.10.2020 hat der Bund Deutscher Karneval folgende Pressemeldung veröffentlicht: 

Pressemeldung vom 15.10.2020 (abgerufen am 16.10.2020)

* Externer link * Auf den Inhalt haben wir keinen Einfluss.